Vegeto-Therapie

Die Vegeto-Therapie hat zum Ziel, Unbewusstes bewusst zu machen. Die Körperpsychotherapie weiß: verdrängte (nicht bewusste) Emotionen werden über Muskelkontraktion festgehalten. Das kann im Laufe der Zeit zu chronischen Muskelverspannungen führen (und übrigens auch dazu, dass bestimmte Gefühle nicht mehr gut gefühlt werden können). Vielleicht kennst Du es, wenn Du in einer schwierigen Situation bist: Der Atem wird flach und irgendwo im Körper spannst Du an. Wenn die Situation vorbei ist, kannst Du wieder entspannen und bist wieder ganz Du selbst - idealerweise.  

 

Es gibt aber auch Situationen, in denen wir über längere Zeit etwas aushalten, das uns eigentlich nicht behagt. Manchmal ist uns das bewusst, manchmal auch nicht. Der Körper spürt das - selbst, wenn wir es verdrängen - und oft drückt er es auch aus. So entstehen psychosomatische Symptome.

 

 

Vegeto-Settings können hilfreich sein, um psychosomatische Symptome zu ergründen. Es ist wichtig, zu erkennen, wo Du gegen Deine eigenen Bedürfnisse lebst und an diesen Punkten besser für Dich zu sorgen. Manchmal wird in der aktuellen Situation auch der Schmerz eines vergangenen Erlebnisses mit angestoßen. Dann macht es Sinn, dieses alte Erlebnis aufzuarbeiten. 

Vegeto-Settings können emotionale Themen in Klärung bringen. Zusammenhänge können greifbar werden und Begrenzungen sich lösen. Du erfährst Halt und Unterstützung für Deine Gefühle, so dass innere Entspannung eintreten kann. 

 

In einem Vegeto-Setting liegst Du bequem (wenn Du magst mit Kissen und Decke) auf einer Matte. Du kannst die Augen schließen und einfach erleben, was Dein Unterbewusstsein bewegt. Das können kleinste Impulse sein, wie die Faust ein wenig zu schließen oder eine kleine Bewegung. Körpergefühle, wie "hier ist mir warm / kalt" oder "hier fühlt es sich eng an". Erinnerungen in Form von Bildern oder Worten. Vegeto-Therapie bedeutet nicht: etwas tun zu müssen, sondern Dich in ein Thema hineinzuentspannen. Dabei helfe ich Dir - Du kannst nichts verkehrt machen. Wenn winzige Impulse oder Empfindungen sein dürfen, kann nach und nach erkennbar werden, was Deine Seele bedrückt.


Manchmal geht das sehr schnell und kann Dir Wertvolles für Dein Leben zeigen. Manchmal braucht es aber auch Zeit - zum Beispiel, wenn es (auch) um etwas Vergangenes geht, das behutsam verarbeitet werden will.