Biodynamische Stethoskop-Massage in der Körperpsychotherapie

und Posturale Dynamik / deep draining®


Die norwegische Psychologin und Physiotherapeutin Gerda Boyesen erforschte in der Biodynamik das enge Zusammenspiel zwischen Psyche und Körper.

 

Wenn sich in biodynamischen Massagen körperlich-seelische Anspannung löste, beobachtete sie leise gluckernde Geräusche des Darmes ("Bauchhirn"). Sie erkannte darin einen vegetativen Regulationsprozess, den sie Psychoperistaltik nannte. Nicht selten erlebte sie, dass in diesem Zusammenhang auch verdrängte Gefühle oder Konflikte ins Bewusstsein traten und damit verarbeitbar wurden. 

 

Gerda Boyesen entwickelte daraus ihre "Stethoskop-Massage": während der Massage wird im Rücken- oder Bauchbereich ein Stethoskop aufgelegt und als eine Art "Feedbackinstrument" für die Ausführung der Massage genutzt. Der Behandler erkennt nun, wo und wie sich körperlich-emotionale Anspannung am leichtesten lösen lässt und kann die Behandlung ganz individuell gestalten. Eine spezielle Form der Massage ist dabei die Posturale Dynamik, eine tiefenpsychologisch fundierte Massagetherapie. Sie arbeitet mittels Stimulation der Atemwelle an chronisch gewordenen Verspannungen. Dabei können Gefühle oder Konflikte auftauchen, die damit einer Verarbeitung zugänglich werden. 

 

Die biodynamische Massage kann aber auch von vorne herein als eine Art Prozessarbeit gestaltet werden, indem wir gemeinsam erforschen, wo der Körper Spannung trägt und was es braucht, um hier freier zu werden. 

 

Darüber hinaus können bestimmte Massagetechniken als eine wertvolle Ressource für Deine inneren Prozesse genutzt werden -  um dich immer wieder mit deinem tiefen Körperwohlgefühl zu verbinden.